Pressemeldung "Initiative Gospel":



Die Finalisten des Gospel-Awards 2005 stehen fest
Die Jury um Mola Adebisi nominiert 6 Kandidaten für die Endrunde in Berlin
26.07.2005 - 07:47 Uhr, Gospel-Award   Pressemappe 
Hamburg (ots) - Sie kommen aus Berlin, München, Ismaning und
Gliwice in Polen: Die Finalisten des zweiten bundesdeutschen
Gospel-Wettbewerbs wurden am Montag von der mit Mola Adebisi, Thomas
M. Stein, Heinz Rudolf Kunze, Deborah Woodson (Vocal Coach bei
"Deutschland sucht den Superstar"), Kirchenmusikdirektor Matthias
Nagel (Evangelische Kirche von Westfalen) und Klaus Depta
(Katholische Kirche bei Hitradio FFH) kompetent besetzten Jury
nominiert.

   Die sechs glücklichen Kandidaten - Bianca Harrison (Ismaning),
"Gospelsterne" (München), "Opole Gospel Choir" (Gliwice/Polen), 
"The Berlin Star Singers", "Spirited" und "Ndembo Spirituals" (Berlin)-
werden zur Endausscheidung ins ICC Berlin eingeladen, wo sie beim
Abschlusskonzert der Popkomm am 16. September im Rahmen einer
Gospel-Gala-Show vor 5.000 Menschen live gegeneinander antreten. Der
Sieger wird vom Publikum ermittelt und erhält neben der Auszeichnung
mit dem "Gospel-Award 2005" einen Geldbetrag von EUR 5.000,-.

   Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht: Knapp 200 Bewerbungen
sind eingesandt worden - die meisten in außergewöhnlicher
musikalischer Qualität. "Die Stimmen sind oftmals sehr gut.
Ausschlaggebendes Kriterium für uns war jedoch, dass die Bewerber
ihre Begeisterung für die Musik und ihre Inhalte wirklich
'rüberbringen!", so Mola Adebisi. "In dieser Beziehung haben uns die
Nominierten voll überzeugt!"

   "Dabei sein ist alles": Unter diesem Motto stand der Gospel-Award
2005 und so haben denn alle gewonnen, die mitgemacht haben. "Wir
freuen uns sehr, dass der Gospel-Award 2005 auf so großes Interesse
gestoßen ist und sagen allen Teilnehmern herzlichen Dank für ihre
Bewerbung. Es war toll zu sehen, mit wie viel Engagement alle
Bewerber zu Werke gegangen sind. Macht weiter so!", so Bernd Merz,
Rundfunkbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland und
Sprecher der Initiative Gospel, die zusammen mit der Fernseharbeit
der evangelischen und der katholischen Kirche, der christlichen
Hilfsorganisation WORLD VISION und der Stiftung Christliche Medien
den Wettbewerb Anfang Mai ausgelobt hatte. 

   Haupt-Partner sind RTL Television, Bibel TV, Radio Paradiso, die
Friedhelm Loh Group und die Unternehmen Ritto und Rittal.
Veranstaltungspartner ist die Internationale Musik-Show Popkomm, die
Gospel-Musik in diesem Jahr erstmalig in ihrem Programm präsentiert.

   Begeisterung hat bei der Jury auch die große Vielfalt der
Bewerbungen hervorgerufen: Ob mit "traditional" oder "modern" Gospel,
mit einer Eigenkomposition oder einem der allseits bekannten
Klassiker wie "Amazing Grace" - die Bewerbungen spiegeln auch in der
Titel-Auswahl die große Bandbreite wider, die für die aktive
Gospel-Szene in Deutschland typisch ist. Beliebteste Titel waren
allerdings die Evergreens "Swing Low, Sweet Chariot" und "Oh Happy
Day".
  
   Auch wenn Einzelinterpreten/innen am häufigsten vertreten waren,
so haben doch auch zahlreiche Ensembles und Chöre (20% bzw. 30% der
Einsendungen) ihr Glück versucht. Lag im vergangenen Jahr noch der
Schwerpunkt auf NRW, München und Hamburg, so stammen die Teilnehmer
in diesem Jahr aus dem gesamten Bundesgebiet; etliche - wie der
polnische "Opole Gospel Choir" - auch aus dem Ausland. Beachtlich ist
auch, dass sich deutlich mehr Gospelsänger/innen aus den neuen
Bundesländern beworben haben - ein klares Zeichen, dass die
schwungvolle Musik mit "Call und Response" auch im "kirchenfernen
Osten" immer mehr zum Trend wird. 

   Wer Lust hat auf eine rauschende Gospel-Party mit den Finalisten
des Gospel-Awards 2005 und vielen Gaststars: Finale-Karten gibt es
unter der Hotline-Nummer 030-30696969 und an allen
Vorverkaufsstellen.

   Weitere Informationen für Interessierte: Hotline 040-25336133 oder
www.gospelaward2005.de

   Über den Gospel-Award 2005 und die Initiative Gospel: Der
Gospel-Award 2005 ist ein gemeinsames Projekt von der Fernseharbeit
der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Fernseharbeit der
Deutschen Bischofskonferenz, WORLD VISION und der Stiftung
Christliche Medien. Haupt-Partner sind 2005 die Internationale
Business-Plattform für Musik und Entertainment Popkomm, RTL
Television, Bibel TV, Radio Paradiso, die Friedhelm Loh Group und die
Unternehmen Ritto und Rittal. Der Gospel-Award findet 2005 zum
zweiten Mal statt.

   Mitglieder der hinter der Aktion stehenden "Initiative Gospel"
sind: Martin Bartelworth, Organisator des Deutschen
Gospelkirchentags, Günther Bitzer, Direktor WORLD VISION Deutschland,
Pfr. Dietmar Heeg, Katholische Fernseharbeit bei RTL, Gerd Knuth,
Geschäftsführer NSL TV, Pfr. Bernd Merz, Rundfunkbeauftragter des
Rates der EKD, Matthias Nagel, Kirchenmusikdirektor und Beauftragter
für Popularmusik (Ev. Kirche Westfalen), Pfr. Fritz Penserot,
Senderbeauftragter der EKD für privatrechtliche Fernsehsender, Ralf
Rathmann, Organisator des Deutschen Gospelkirchentags, Henning Röhl,
ehemaliger Fernseh-Direktor MDR und Geschäftsführer Bibel TV, Pfr.
Birgit Winterhoff (Halle/Westfalen).

   Über die Fernseharbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland:
   www.tv-ev.de

   Über die Fernseharbeit der Deutschen Bischofskonferenz:
   www.kirche.tv

   Über WORLD VISION: www.worldvision.de

   Über die Stiftung Christliche Medien:
   www.stiftung-christliche-medien.de




Pressekontakt:
Kontakt: Pressestelle "Initiative Gospel"
Marianne Vogl
Tel.: 040-253361-32
e-mail: marianne.vogl@nsltv.de
Fax: 040-253361-61
c/o NSL TV
Hamburger Straße 11
22083 Hamburg